Kampfgemeinschaft Schaumburg Taekwon-Do

Deutsche Meisterschaft in Nürnberg

Lukas Hoffelner verteidigt seinen Titel im Schwergewicht der Jugend A.

Am vergangenen Wochenende fanden in Nürnberg die Deutschen Einzelmeisterschaften der Jugend und Senioren Vollkontakt-Taekwondo statt. Rund 350 Sportler aus dem ganzen Bundesgebiet nahmen an der Meisterschaft teil und kämpften um die Titel in ihren Gewichtsklassen. Der BSV Jitae Stadthagen schickte in diesem Jahr mit Madeleine Hettlage, Dilpreet Bains und Lukas Hoffelner 3 Sportler ins Rennen. Den Anfang machte am Samstag Dilpreet Bains, der in der Herrenklasse -80kg an den Start ging. In dieser traditionell sehr stark besetzten Klasse erwischte der junge Stadthäger bei seinem Debüt auf Bundesebene jedoch ein schweres Los. Sein Achtelfinalgegner Nils Schlott vom Olympic TKD Lünen e.V. überragte Ihn um mehr als einen Kopf in der Größe. Bains lies sich dadurch aber nicht entmutigen und kämpfte beherzt, aber unterlag dem deutlich erfahreneren Gegner, der später die Bronzemedaille in dieser Klasse holte. Auch Madeleine Hettlage erwischte gleich zum Turnierstart ein schweres Los. Ihre erste Gegnerin, Lena Unrau aus Ingelheim, war unter anderem bereits Vize-Europameisterin und zählte zu den Titelanwärterinnen in der Jugend -55kg. Jedoch schaffte es die Stadthägerin den Kampf auf Augenhöhe mit Ihrer Gegnerin zu starten und ihre Gegnerin in der ersten Runde mit 2 Kopftreffern zu überraschen. Im Verlauf des Kampfes gewann die Ingelheimerin jedoch die Oberhand und konnte den Kampf durch ihren Kräftevorteil für sich entscheiden. Für Madeleine Hettlage war es das erste Turnier in einer neuen Altersklasse, und angesichts dessen zeigte sie eine respektable Leistung gegen eine starke Gegnerin. Als dritter im Bunde startete Lukas Hoffelner in Jugend +78kg mit dem Ziel seinen Titel von 2018 zu verteidigen. Der Weg dorthin sollte jedoch auch alles andere als einfach werden. Zwar startete er mit einem Freilos im Viertelfinale in das Turnier, stand dann aber im Halbfinale dem Dachauer Alican Er gegenüber, welcher nur 2 Wochen zuvor eine Platzierung beim Weltranglistenturnier in Holland geholt hat. Hoffelner lies sich jedoch nicht beeindrucken und erarbeitete sich Schritt für Schritt die Führung. Am Ende siegte er mit 7:2 nach Punkten und stand somit wie 2018 im Finale. Dort wartete auch dieses Mal mit dem Becketaler Nick Freitag eine schwere Aufgabe auf den 16-jährigen Stadthäger. Dieser hatte ihn nähmlich zu Beginn des Jahres bei einem Turnier in Velbert (NRW) schon einmal besiegen können. Hoffelner wusste somit sehr gut worauf er sich einzustellen hat und dass er sich im Vergleich zum Halbfinale noch einmal steigern musste. Dies tat er dann auch, agierte von Beginn an dynamisch und setzte seinen Gegner unter Druck. Nach zwei ausgeglichenen Runden konnte er dann in der entscheidenden Phase die Führung übernehmen und diese auch bis zum Ende verteidigen. Am Ende gewann er den hochintensiven Kampf mit 9:5 nach Punkten und krönte dadurch das Wochenende mit einer erfolgreichen Titelverteidigung und seinem zweiten Deutschen Meistertitel.