Kampfgemeinschaft Schaumburg Taekwon-Do

6 Medaillen in Kaltenkirchen

Schaumburger zeigen beim Schleswig-Holstein Cup top Leistungen gegen starke Konkurrenz.

Über 200 Teilnehmer aus 5 Bundesländern und aus Dänemark nahmen am vergangenen Samstag am Internationalen Schleswig-Holstein Cup Taekwondo-Vollkontakt in Kaltenkirchen teil. Auch 6 Sportler der Kampfgemeinschaft waren unter der Betreuung von Coach und Trainer André Möller am bei dem Turnier vertreten und kämpften in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen um Medaillen. Aus Stadthäger sicht den Anfang machte Madeleine Hettlage, die ihren Auftaktkampf gleich vorzeitig mit 36:2 Punkten für sich entscheiden konnte. Nach einem weiteren deutlichen Sieg gegen eine Vertreterin aus dem Landeskader Schleswig-Holstein im Halbfinale unterlag sie im Finale mit 28:31 Punkten einer Gegnerin aus Hamburg. In der Jugend B -59kg konnte sich Joelle Mackeben nach einer erfolgreichen Vorrunde und hoch spannenden Halbfinale das Finalticket sichern. Trotz einer enormen kämpferischen Leistung unterlag sie ebenfalls einer Hamburgerin beim Endstand von 9:7. Auch Mara Ranck stand in der Damenklasse -73kg im Finale einer Hamburgerin gegenüber, konnte diese jedoch deutlich mit 28:7 besiegen und sich den Turniersieg sichern. Bei den Herren -68kg gelangte Patrick Hering zunächst zwar auch ins Halbfinale, konnte dort aber seine gewohnte Leistung nicht abrufen und musste sich seinem Gegner aus Dänemark geschlagen geben. Lukas Hoffelner schaffte in der Jugend A +78kg ebenfalls den Halbfinaleinzug und traf dort auf den amtierenden Deutschen Meister Mohammad Diab aus Hamburg. Entgegen aller Erwartungen dominierte Lukas den Kampf von Beginn an und besiegte den Favoriten in der dritten Runde vorzeitig mit 26:6 Punkten. In seinem Finale traf er ebenfalls auf einen stark agierenden Dänen, dem er sich am Ende leider 11:15 geschlagen geben musste. Bei den Herren -63kg hatte Daniel Heine es im Finale wiederum mit einem dänischen Kämpfer zu tun, welchen er jedoch mit 29:8 Punkten besiegen konnte. Am Ende standen somit eine Bronze-, drei Silber- und zwei Goldmedaillen für das Schaumburger Team. Dazu haben die Stadthäger trotz des stark besetzten Starterfeldes die Hälfte aller Kämpfe sogar vorzeitig für sich entscheiden können, was die herausrangende Leistung der Kämpfer bei diesem Turnier zusätzlich unterstreicht.